DPG-AG am Di. den 10. Sept.2019 um 19.30 Uhr

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Sommer geht zuende und ich lade Sie hiermit zu unserer nächsten DPG-AG am Di. den 10. Sept. um 19.30 Uhr  in Halle ein.

Der Titel der Veranstaltung lautet: "Frühe Traumata - Erinnerung - Gedächtnis"

Im Anschluss an die DPG-Jahrestagung in Hamburg haben wir uns im vergangenen Jahr mit dem Thema frühkindlicher Traumatisierung beschäftigt. Die Stichworte dazu sind: Erinnerung, Repräsentanz, prozedurales und deklaratives Gedächtnis, Symbolisierung, unrepräsentierte Zustände, Nachträglichkeit u.ä.m.

Die klinisch und theoretisch-methodische Frage lautet, ob und wie die Folgen traumatische Erfahrungen im vorverbalen Alter einer späteren analytischen Arbeit zugänglich gemacht werden können. 

Ich möchte diesesThema mit Ihnen wieder aufgreifen und sende Ihnen im Anhang einen Artikel von Susan W. Coates aus der Psyche vom Dez. 2018.:

 "Können Babys Traumata im Gedächtnis behalten?" Dieser Aufsatz ist aus meiner Sicht deshalb interessant, weil hier Sichtweisen und Perspektiven entwickelt werden, die über den Stand unserer damaligen Diskussion und der zugrunde gelegten Literatur hinausweisen.

Herzliche Grüße sendet Ihnen Ihr Georg Baumann

(der Artikel geht Ihnen per mail zu)

Vorsitzende der DPG-Arbeitsgruppe Ostwestfalen und zuständig für die Organisation:
Dr.phil.Dipl.- Psych.Georg Baumann 

Warendorfer Str. 139, 48145 Münster
Telefon: 02 51 / 13 27 88

eMail: ge-baumann@versanet.de

Stellvertreterin:
Dr. Stephan Scherer

eMail: dr.st.scherer@arcor.de